U17 Bundesliga Cup logo

Über den Cup

Die beiden Vereine, TSG Öhringen und FV Wüstenrot, sind beim Württ. Fußballverband zwei verschiedenen Fußballbezirken (Hohenlohe und Unterland) zugeordnet.

Beide Vereine haben übereinstimmende Jugendkonzepte und weitestgehend übereinstimmende Sponsorenkonzepte im Jugendbereich. Beide Vereine wollen ihren Jugendlichen qualitativ hochwertige Betreuung anbieten. Dazu gehören: Wertevermittlung, moderne fußballerische Ausbildung sowie auch außerhalb des Spielbetriebes attraktive Angebote.

Die Vereine haben sich einer aktiven Jugendarbeit verschrieben und deshalb entschieden, gemeinsam ein hochkarätig besetztes Jugendturnier durchzuführen. Die gemeinsame Durchführung stärkt die Freundschaft zwischen den beiden Vereinen und stellt die dauerhafte und kontinuierliche Austragung des Turniers sicher. Das Turnier wird im jährlichen Wechsel hauptsächlich mit den Jugendmannschaften von Bundesligisten in Bretzfeld und Wüstenrot ausgetragen.

Der Cup soll dazu beitragen, dass der Fußball in der Region ein weiteres Highlight hat und noch mehr Kinder einen Zugang zum Fußball finden. Insbesondere soll auch die Fußballjugend der veranstaltenden Vereine gefördert werden. Dass das Turnier Innovationskraft und positiven Imagetransfer ausstrahlt, zeigt die Bereitschaft von IHK-Präsident Thomas Philippiak, der sehr gerne die Schirmherrschaft für das Turnier übernommen hat. Auch aus der Politik ist die Unterstützung vorhanden: die Bürgermeister Thomas Föhl (Bretzfeld) und Timo Wolf (Wüstenrot) sowie Landrat Helmut M. Jahn (Hohenlohekreis) haben ebenfalls die Schirmherrschaft übernommen. Danke hierfür!

Es wird an zwei Tagen gespielt. Player´s Lounge und VIP-Bereich sind obligatorisch. Es wird im Interesse der Sponsoren auch eine Eröffnungsfeier und eine feierliche Pokalübergabe geben.

Eine sehr gute Präsentationsmöglichkeit bietet sich allen Sponsoren: die 2-tägige Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich den Besuchern als kompetenter Partner zu präsentieren, der auch Verantwortung für die Jugend in der Region übernimmt und damit seine soziale Verantwortungs- bereitschaft auch in der Außendarstellung dokumentiert. Ferner wird sich nicht nur am Einladungsabend die Gelegenheit ergeben, Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen.

Für die teilnehmenden Vereine hat das Turnier den Vorteil, zu einem sehr frühen Stadium in der Saison bereits eine Standortbestinmung definieren zu können.

TSG Öhringen

Ein Portrait der ausrichtenden Vereine

Die TSG Öhringen 1848 e.V. ist mit ihren derzeit rund 3.200 Mitgliedern, die in über 20 verschiedenen Abteilungen Sport treiben, der größte Sportverein im Hohenlohekreis. Das TSG-Sportgelände am Pfaffenmühlweg verfügt über ein Stadion (seit 2005 Otto-Meister-Stadion), das ca. 3.500 Zuschauern Platz bietet. Neben dem großen Rasenspielfeld, das im Rahmen des Gastspiels der australischen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2006 entstanden ist, sind ein Rasentrainingsplatz (2008) und ein Kunstrasenplatz (2007) Bestandteil des Sportgeländes.

Die Fußballabteilung der TSG nimmt in der kommenden Saison 2017/2018 voraussichtlich mit zwei Aktiven- und acht „eigenständigen“ Jugend-Mannschaften (bis zu den D-Junioren) am Spielbetrieb teil.

Nach zwei Jahren Bezirksliga schaffte die 1. Mannschaft unter dem Sportlichen Leiter Jürgen Birkert in der vorvergangenen Saison den Wiederaufstieg in die Landesliga Staffel 1 und in der abgelaufenen Saison den erstmaligen Aufstieg in die Verbandsliga. In überzeugender Manier errang das Team von Marius Müller, Dirk Sinzinger und Jörg Czeilinger die Meisterschaft und ist auf die neue Herausforderung gespannt.

Die 2. Mannschaft der TSG beendete die Saison auf einem überragenden 3. Platz in der Kreisliga B2. Die Zusammenstellung einer neuen Mannschaft und die Integration von Zuwanderern stellte zu Rundenbeginn eine Herausforderung dar. Je länger die Runde aber lief, desto besser fanden die Spieler zusammen. Die mittelfristige Zielsetzung lauter wieder „Anklopfen an der Kreisliga A“.

Von den A- bis zu den C-Junioren befindet man sich in einer Kooperation mit dem Nachbarverein SC Michelbach am Wald und wird mit seinem EnBW-Juniorteam weitere fünf Mannschaften stellen. Somit intensiviert man die Kooperation mit dem SC Michelbach am Wald und möchte zum Ausdruck bringen, dass die Jugendarbeit einen Schwerpunkt darstellt. Ziel ist es, der Jugend im Raum Öhringen eine qualitativ hochwertige Ausbildung im Fußballsport zu bieten und erheblich zur Freizeitgestaltung unserer Jugendlichen beizutragen. In der B-Jugend ist dies mit dem Aufstieg in die Verbandsliga auch bereits gelungen. Mit der Installation von Wolfgang Guja als Jugendcheftrainer ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Jugendtrainer geschaffen worden.

In den unteren Altersklassen von den D-Junioren bis zu den Bambini sind nach wie vor unheimlich viele Kinder – und positiverweise auch viele Trainer – mit großem Eifer bei der Sache, so dass wir uns aktuell um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssen. Hervorzuheben sind die jüngsten Erfolge unserer D1-Junioren, die sich im Winter bis zur Verbandszwischenrunde unter die 24 besten Mannschaften in Württemberg spielte. Auf dem Feld gelang in der Rückrunde der Aufstieg in die Bezirksliga.